Abiventures – Die Helden verlassen das Ernestinum

Bürgermeister Priemer griff das Abimotto auf und stärkte die zu allen Aufgaben bereiten Absolventen mit einem Avengers-Zitat: „Jetzt bin ich frei, die Zeit der Ketten ist vorbei.“ IMG_7648Der stellvertretende Bürgermeister der Gemeinde Auetal Herr Teich wies die Helden darauf hin, dass sie Eigenschaften benötigen wie „offener Geist, offene Augen, ausgeprägten Instinkt und Mut“, denn die Welt rettet sich nicht von allein. Schulelternratsvorsitzende Struck ergänzte, dass die Überzeugung entscheidend sei, egal, was man tut. In der Begrüßung durch den Schulleiter wurde aber auch deutlich, dass die Absolventen bereits heldenhafte Leistungen vollbracht haben. Herr Sawade verwies darauf, dass der Notenschnitt mit 2,3 erneut besser als der Landesschnitt sei und würdigte 16 Helden, die eine sehr gute Note erreicht haben, darunter drei Superhelden mit der phänomenalen Note 1,0.

3 x 1,0Berücksichtigt man die Worte des stellvertretenden Schulleiters war dieses gute Ergebnis nicht überraschend, denn die Gleichsetzung der Schülerinnen und Schüler als Vereinssportler musste unweigerlich zum Erfolg führen. So erklärte Herr Niemann den heutigen Tag zum „Feiertag“ der ehemaligen Vereinsmitglieder, nehmen sie doch das „Tripple“ mit: Abitur, Allgemeine Hochschulreife und den Abschluss der Schulzeit. Die Rede für die Abiturienten spielte mit den Gegensätzen von Heiterkeit und Ernsthaftigkeit. Den fröhlicheren Blick auf die Schulzeit warf Lennart Reinecke, der nach der Besonderheit dieses Jahrgangs suchte und entdeckte, dass sie zwar den Aufenthaltsraum der Abiturienten länger als alle Jahrgänge zuvor ihr Eigen nennen durften, nämlich zwei Jahre lang, gleichzeitig, jedoch die Gruppe war, welche den Raum aufgrund der Coronabeschränkungen effektiv am wenigsten benutzen durfte, nämlich nicht mal ein Jahr lang. Carlotta Mierheim bewies, dass auch Helden mitunter über ihr heroisches Tun nachdenken: „Können wir die Welt zu einem besseren Ort machen? Für das Können gibt es nur einen Beweis: das Tun.“IMG_7722

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.