Schülerruderriege

srr-2012-07-17-gepack-wasserdicht-verpackt-boote-beladen-in-hameln

Die Schülerruderriege am Ernestinum

Ziele

Das Schulrudern am Ernestinum widmet sich dem Ziel, Schülerinnen und Schülern den Rudersport im Rahmen einer Arbeitsgemeinschaft in seiner ganzen Breite nahe zu bringen. Dazu zählen sowohl die Teilnahme an Regatten in unserer Region als auch die Durchführung von Tagesfahrten sowie von mehrtägigen Wanderfahrten. Als feste Programmpunkte haben sich hier konkret die Teilnahme am Wettbewerb ,,Jugend-trainiert-für-Olympia“, die Teilnahme an den Schülerregatten auf dem Maschsee in Hannover sowie die Durchführung einer längeren Wanderfahrt auf der Oberweser im Frühling etabliert.

Damit die Kinder und die Jugendlichen das Rudern als Breiten- oder Wettkampfsport ausüben können, hält die Schule einen eigenen Bootspark vor, und arbeitet zusätzlich eng mit dem WSV Rinteln zusammen. Geleitet werden die Ausbildung und das Training der SRR von Herrn Lars Barkhausen, der selbst 1987 als Schüler zu rudern begann und sich seither in dieser Sportart sowohl als Trainer als auch als Aktiver Regatta- und Wanderruderer widmet. Herr Barkhausen unterrichtet seit 2007 am Ernestinum und verfügt als Trainer seit 2005 über die C-Lizenz „Rudern“. Rudersportlich beheimatet ist Herr Barkhausen in der RR „Schaumburgia“ Bückeburg e.V. und im RV Linden v. 1911 e.V.

Anfängerausbildung

Für die Ausbildung ab Klasse 5, die Kinder sind bis zu zehn Jahre jung, erwarb die SRR einen sehr leichten Schellenbacher-Gig-Vierer, den die Kinder ohne größere Probleme zu Wasser bringen können. Die „größeren“ greifen auf die drei weiteren Gehrmann-Gig-Doppelvierer der SRR zurück, die zwar etwas schwerer, aber ebenfalls auf dem neuesten Stand der Technik sind und im Wasser über ausgezeichnete Laufeigenschaften verfügen.

Der Übungsbetrieb am Donnerstag findet auf dem Doktorsee statt, auf dem die Kinder und Jugendlichen besonders gute Bedingungen für die Ausbildung und das Training vorfinden. Die Dienstagsgruppe der Fortgeschrittenen nutzt sogar unter Aufsicht die Weser, auf der bis zur Rintelner Weserbrücke und darüber hinaus gerudert wird.

Regatten

Zahlreiche Erfolge fuhr die SRR bereits auf dem Maschsee in Hannover ein. Etwa sechs Wettbewerbe, die zwischen Juni und Ende September stattfinden, locken die Schülerinnen und Schüler jedes Jahr in die Landeshauptstadt. Darunter befindet sich der renommierte Bundeswettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“, für den sich die Schüler ab 15 Jahren im Landesentscheid auf dem Maschsee qualifizieren müssen. Das Land Niedersachsen verdankt derzeit der Sportart Rudern die einzigen Medaillen in diesem Bundeswettbewerb.

Wanderfahrten

Die Wanderfahrten auf der Oberweser stellen einen besonderen Höhepunkt im Jahr dar. Die Fortgeschrittenen, etwa ab Klasse 7, rudern über Himmelfahrt von Kassel aus nach Rinteln. Die gut 200 Kilometer werden in vier Tagen bewältigt, wobei das gesamte Gepäck und ein Großteil der Verpflegung in den Booten mitgeführt werden muss. Eine beachtliche Leistung! Für die jüngeren wird jährlich eine Anfänger-Fahrt von Höxter nach Rinteln angeboten, die zweieinhalb Tage dauert. Genächtigt wird bei allen Wanderfahrten in der Regel auf Luftmatratzen bzw. auf Iso-Matten in den Bootshäusern der jeweiligen Rudervereine, die auf dem Weg liegen.

Kooperationen

Die Zusammenarbeit mit den umliegenden Rudervereinen und Schülerruderriegen ist ein weiterer Garant für eine erfolgreiche Arbeit der SRR Ernestinum Rinteln. Ein besonders großer Dank gilt hier dem WSV Rinteln, der uns auch sein Material zur Verfügung stellt sowie für unsere Anliegen immer ein offenes Ohr hat und die Mitglieder der SRR immer wieder gerne zu dessen eigenen sportlichen Aktivitäten einlädt. Im WSV-Bootshaus sind darüber hinaus unsere etwa 15 Boote gut und sicher untergebracht. Mit der RR „Schaumburgia“ Bückeburg teilt sich die SRR Bootstransporte zu den Regatten und unternimmt mit ihr gemeinsame Wanderfahrten und einige besondere Wettbewerbe im Breitensportbereich.

Schülerruderriege Ernestinum Rinteln

Informationen für die Anfänger und deren Eltern

Das Schulrudern am Ernestinum widmet sich dem Ziel, Schülerinnen und Schülern den Rudersport im Rahmen einer Arbeitsgemeinschaft in seiner ganzen Breite nahe zu bringen. Dazu zählt sowohl die Teilnahme an Regatten in unserer Region als auch die Durchführung von Tagesfahrten sowie von mehrtägigen Wanderfahrten. Als feste Programmpunkte haben sich hier die Teilnahme am Wettbewerb ,,Jugend-trainiert-für-Olympia“, die Teilnahme an den Schülerregatten auf dem Maschsee in Hannover sowie die Durchführung einer längeren Wanderfahrt auf der Oberweser im Frühling etabliert.

Damit die Kinder und die Jugendlichen das Rudern als Breiten- oder Wettkampfsport ausüben können, ist zunächst eine sorgfältige Ausbildung auf dem Doktorsee notwendig.

Diese findet jeden Donnerstag unter folgenden Rahmenbedingungen statt:

Leitung:

L. Barkhausen

Örtlichkeiten:

… zu Lande:

Bootshaus des WSV Rinteln

… auf dem Wasser:

im Wesentlichen auf dem Doktorsee – See 1

Zeiten (donnerstags):

Beginn des Schulruderns:

14:10 Uhr am Bootshaus

Ende des Schulruderns

und damit Schulschluss

16:30 Uhr am Bootshaus

Anfahrt / Transport:

Die Schule organisiert und finanziert die Fahrt in einem Großraumtaxi.

Den Schülerinnen und Schülern bzw. deren Eltern steht es frei, von diesem Angebot Gebrauch zu machen. Das Schulrudern beginnt und endet jeweils zu den angegebenen Zeiten am Bootshaus des WSV Rinteln.

Abfahrt: ab 13:50 Uhr am Eingang des Hallenbades

Ankunft: ab 16:35 Uhr am Eingang des Hallenbades

Teilnahmevoraussetzung:

Freischwimmer-Abzeichen

Für die Fortgeschrittenen bietet das Ernestinum dienstags zusätzlich ein weiteren Trainingstermin zwischen 16:00 Uhr und 18:00 Uhr an.

Zum Schuljahresende: Eine Wanderfahrt und zwei Regatten

 

Himmelfahrt 2011: von Kassel bis Rinteln 201 km gerudert

Zwölf Mitglieder der Schülerruderriege, die derzeit den 7. und 8. Jahrgang des Ernestinum besuchen, unternahmen bereits über das lange Himmelfahrtswochenende eine Wanderfahrt von Kassel nach Rinteln.
Bereits am Mittwoch ging es mit dem Zug über Bückeburg und Hannover nach Kassel, wo unsere Ruderer bei der SRR der Albert-Schweitzer-Schule Kassel unterkamen. Kurz nach der Ankunft trudelte bereits der Bootstransport aus Rinteln ein, sodass die Boote abgeladen und aufgeriggert werden konnten. In Kassel – wie in Hannoversch-Münden, Höxter und Bodenwerder – nächtigten die Ruderinnen und Ruderer auf ihren Luftmatratzen bzw. Iso-Matten im Schlafsack.
Neben den 201 Kilometern galt es insgesamt sieben Staustufen auf der Fulda und der Weser in vier Tagen zu überwinden. Das Schleusen zu Tal forderte hier das ganze Können der jungen Mannschaften und ihrer Steuerleute, weil das Einfahren sowie das Ausfahren auf engstem Raum für Ruderboote generell anspruchsvoll ist. Auf den Flüssen ließ das gute Wetter es schließlich zu, sich nachmittags über weite Strecken treiben zu lassen, die Sonne zu genießen und das kühle Nass zum Baden zu nutzen.

ruderriege2012001ruderriege2012003ruderriege2012002ruderriege2012004

Im noch jungen Ruderjahr 2012 blicken die Aktiven der SRR bereits auf mehrere erfolgreiche Aktivitäten zurück: Dove-Elbe-Rallye: Schülerinnen holen mit dem neuen Vierer „Extaler“ sogleich Medaillen

Am 28. April starteten die Mädchen des 9. Jahrgangs im Gig-Doppelvierer-mit-St. auf der Langstreckenregatta des Bergedorfer RC, der „Dove-Elbe-Rallye“. Bei schönem Frühlingswetter absolvierten die Mädchen die 13 Kilometer in der hervorragenden Zeit von 1:15,01, sodass J. Sambale, L. Kölling, I. Requardt und die Schlagfrau A. Stock zurecht vier Medaillen für das Ernestinum errangen. Damit startete der erst zwei Wochen zuvor getaufte neue Vierer „Extaler“ erfolgreich in die Saison. Zusätzlich freute sich I. Requardt über eine zweite Medaille, die sie für ihre Leistungen als Steuerfrau in einem siegreichen Männer-Boot der „Schaumburgia“ Bückeburg erhielt.

Übungslager am Mittellandkanal: Boote richtig zum „Laufen“ bringen

Die Ruderinnen und Ruderer begaben sich am 01. und am 02. Mai ins zweitägige Übungslager nach Bückeburg-Rusbend und waren zu Gast bei der RR „Schaumburgia“. Diese beiden Tage wurden intensiv zur Verbesserung der Rudertechnik genutzt. Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 1996/97 erhielten zudem eine Einführung ins Riemenrudern (ein „Ruder“ p.P.) im Vierer-mit. Das Riemen ist Voraussetzung für das Rudern im Rennachter, was für die geplante Teilnahme am Leine-Head in Hannover unabdingbar ist. Bis zum Alter von 15 Jahren wird in Deutschland ausschließlich mit Skulls (zwei ,,Ruder“ p.P.) gerudert.

Kassel-Rinteln – Wanderfahrt über Himmelfahrt: drei Boote, vier Tage, fünf Zelte, sieben Schleusen, dreizehn Ruderer, 201 Kilometer

Zeichnet sich hier der Beginn einer Tradition ab? Zum zweiten Mal begab sich die SRR nach 2011 auf die Tour von Kassel nach Rinteln. Übernachtet wurde wie üblich in den Bootshäusern der Rudervereine, die auf dem Weg lagen. Lediglich in Höxter war das Bootshaus bereits besetzt, so dass gezeltet wurde. Bei schönem und ruhigem Frühlingswetter war die Fahrt für alle elf Teilnehmer und die beiden Betreuer ein voller Erfolg. Am Sonntag lief bereits um 15:50 Uhr der erste Vierer im Doktorsee ein.

jtfo-madchen-1998